Worauf wir bei der Rohstoffauswahl achten


Bio Logo

Biologisch, regional und nachhaltig

Generell verwenden wir für unsere Produkte biologische Rohstoffe aus kontrolliert ökologischem Anbau (Bioland, Demeter, Naturland, u.a.), die wir nach Möglichkeit regional beziehen. Durch den ökologischen Anbau werden Natur und die Umwelt langfristig geschont.



Sommerweizen Mohn schwarzer Hafer

Vollkorn

Um gesunde, vollwertige Backwaren herzustellen, wählen wir unsere Rohstoffe gezielt aus und verwenden viel Vollkornmehl. Denn wie der Name schon sagt, sind im Vollkornmehl noch alle Teile des Korns enthalten und so bleiben auch die wichtigen Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, die sich im Keimling und in der Randschicht befinden, erhalten und können mit verarbeitet werden.
Bei Auszugsmehlen werden diese Bestandteile vor der Produktion entfernt, um weißes Mehl zu erzeugen.
Der Verzehr von Vollkornbrot anstelle von Weißbrot beugt der Entstehung von Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Darmkrebs und Gefäßerkrankungen vor.
Außerdem hat es positive Auswirkungen auf den Blutzucker- und Cholesterinspiegel und die Verdauung.

Teig

Unsere Brote werden überwiegend mit Sauerteig gebacken, der mit Backferment gestartet wird. Aber auch Hefebrote haben wir im Sortiment. Neben Weizen, Dinkel und Roggen ist die ganze Getreidepalette im Angebot: Hafer, Gerste, Reis, Hirse und Mais.

Sauerteig oder Hefe sind für die Lockerung des Teiges verantwortlich. Normalerweise wird Sauerteig hergestellt, indem man Roggenmehl mit Wasser vermischt und etwas abwartet bis die Mikroorganismen arbeiten.
Wir verwenden dazu Backferment, ein Granulat, das aus speziellem Sauerteig durch Trocknung hergestellt wird. Der Geschmack ist milder und die Bekömmlichkeit deshalb größer als bei herkömmlichem Sauerteig. Es können mit Backferment auch Weizen-, Dinkel- und Kamutsauerteige hergestellt werden und da man dieses auch mit Mais ansetzen kann, können sogar auch glutenfreie Produkte hergestellt werden.

Getreide

Getreide ist wegen seiner Kohlenhydrate eine wichtige Energiequelle. Es hat einen niedrigen Fettgehalt, der allerdings die lebensnotwendige Linolsäure und Vitamin E enthält. Außerdem sind die Vitamine B1, B2, B6 und Mineralien wie Magnesium und Eisen und Spurenelemente wie Zink und Kupfer ein wichtiger Bestandteil.

Wir verwenden mehrere Mehle, die verschiedene Eigenschaften haben und auf unterschiedliche Weise zu einer speziellen, gesunden Ernährung beitragen können.

Dinkelgetreide ist die Urform des heutigen Weizens. Menschen mit Weizen- Unverträglichkeit können Ihre Ernährung komplett auf Dinkelprodukte umstellen. Jedoch sind diese nicht glutenfrei.

Das Getreide Kamut hat einen ägyptischen Ursprung und heißt übersetzt „Seele der Erde“. Es ist ein Vorfahr des heutigen Hartweizens. Seine Körner sind doppelt so groß wie herkömmliche Weizenkörner und sie besitzen ca. 20-40% mehr Eiweiß. Kamut wird für den deutschen Markt fast ausschließlich aus biologischem Anbau angeboten. Menschen, die empfindlich auf Weizen reagieren, können ausprobieren, ob sie Kamutgetreide vertragen.

Bei der Verwendung von Lichtkornroggen werden Brote erzeugt, die besonders locker sind und einen milden Geschmack haben. Diese Brote sind aufgrund der hellen Farbe der Roggenkörner auch heller als andere Roggenbrote.

getreideähnliche Früchte

Auch die getreideähnlichen Früchte wie Amaranth, Buchweizen und Quinoa werden unseren Teigen in Anteilen zugemischt. Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Leinsaat, sowie Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln schmecken würzig- nussig und liefern Biss.

Amaranth
ist eigentlich kein Getreide. Es gehört zur Familie der Gartenfuchsschwänze, aber seine Samen sind wie beim Getreide reich an Kohlenhydraten. Es wird entweder gepoppt (wie Popcorn) oder als ganzes Korn beim Backen verwendet. Die Körner enthalten wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente (Calcium und Eisen) und viel hochwertiges Eiweiß und viele ungesättigte Fettsäuren. Lysin, eine essentielle Aminosäure, die die Wertigkeit der anderen enthaltenen Eiweiße erhöht, ist interessant für Menschen, die ihren Eiweißbedarf aus nicht-tierischen Quellen decken.
Amaranth ist glutenfrei und für Allergiker gut verträglich.

Zwerghirse (auch Teff genannt) ist eine Hirseart. Früher wurde es nur in Äthiopien, wo es seinen Ursprung hat, angebaut, aber seit einigen Jahren gibt es auch Zwerghirseanbau in den Niederlanden und in Deutschland. Sie hat einen hohen- Eisen- und Calciumgehalt und enthält kein Gluten.

Gewürze

Traditionelle Brotgewürze - Kümmel, Koriander, Anis, Fenchel, Ingwer, Kräuter der Provence und andere - machen verschiedene Troll-Brote besonders schmackhaft.

Desweiteren verwenden wir Syramena, Rohrohrzucker der Firma Naturata. Er besitzt einen milden Geschmack und ist deshalb gut zum Süßen anstelle mit Raffinadezucker geeignet, um den Geschmack der Produkte nicht zu überdecken, sondern zu betonen.

Aktuelles bei TROLL
Nun kündigt sich die Adventszeit an...
...und mit ihr Düfte nach Zimt, Muskat, Kardamon, Orangen und Marzipan. Die kommen aus unserer Backstube, die sich wie jedes Jahr um diese Zeit wieder der Weihnachtsbäckerei widmet.

Und hier sind zwei preisgekrönte Produkte:

Stollen  
         Zertifikat Stollen
Stolleninfo vegan  Stolleninfo